AM SONNTAG,
DEM 29. APRIL 2018
UM 17.00 UHR

Schloss Paffendorf
Rittersaal, Bergheim-Paffendorf, Burggasse
HARRIET KRIJGH UND MAGDA AMARA
L. V. BEETHOVEN: SONATE A-DUR OP. 69
B. BARTOK: RUMÄNISCHE VOLKSTÄNZE
D. SCHOSTAKOWITSCH: SONATE D-MOLL OP. 40

Harriet Krijgh – Violoncello
Magda Amara - Klavier
Mit erst 26 Jahren gehört die niederländische Cellistin Harriet Krijgh zu den aufregendsten Musikerinnen ihrer Generation. Neben ihrer Solistenkarriere verfolgt sie intensiv eigene kammermusikalische Projekte und spielt mit der russischen Pianistin Magda Amara als Duopartnerin zusammen, mit der sie auch zwei CD’s eingespielt hat. Harriet Krijgh studierte am Konservatorium in Utrecht und an der Universität Wien bevor sie mit dem Casals Stipendium an der Kronberg Akademie ihre Studien bei Frans Helmerson beendete.

Sie ist Preisträgerin vieler Wettbewerbe u. a. erhielt sie 2012 den 1. Preis und den Publikumspreis der Cellobiennale Amsterdam. 2015/16 war sie „Rising Star“ der European Concert Hall Organisation. Als Solistin spielte sie u. a. mit dem DSO Berlin, den Bamberger Symphonikern, mit den London Philharmonics, den Copenhagen Philharmonics, dem Sydney Symphony Orchestra und gastierte im März 2017 mit dem Boston Symphonic Orchestra in der Carnegie Hall New York. Fünf CD’s sind beim Label Capriccio erschienen. Sie ist künstlerische Leiterin des Internationalen Kammermusikfestivals in Utrecht.

Harriet Krijgh spielt ein Giovanni Paolo Maggini Cello aus dem Jahr 1620. Magda Amara wurde in Moskau geboren und erhielt ihre Ausbildung am staatlichen Konservatorium in Moskau in der Meisterklasse von Sergei Dorensky.

An der Wiener Universität schloss sie ihre Studien bei Stefan Vladar ab. Sie ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe u. a. des Vladimir Horowitz Klavierwettbewerbs. Sie gastiert in den großen Konzertsälen Europas wie dem Concertgebouw Amsterdam, dem Musikverein Wien oder der Tonhalle Zürich. Ihre kammermusikalischen Partner sind u. a. Julian Rachlin und Dora Schwarzenberg und Mitglieder der Berliner oder Wiener Philharmoniker.



Zurück zur Übersicht