Schloss Bedburg
Wandelhalle, Bedburg, Graf-Salm-Str. 34

Im historischen Kern von Bedburg, am Rand eines weitläufigen Parks liegt Schloss Bedburg, einer der ältesten Adelssitze in der Erftniederung. Bereits 893 wird „Bedbure“ im Güterverzeichnis der Abtei Prüm genannt. Um den Erftübergang zu sichern, entstand hier etwa 250 Jahre später eine befestigte Anlage, deren Fundamente noch heute im Keller des Südwesttraktes erhalten sind. Während seiner wechselvollen Geschichte im Lauf der Jahrhunderte mehrfach stark beschädigt und wiederaufgebaut, erhielt das Schloss nach und nach sein Gesicht als Vierflügelanlage mit zwei runden Ecktürmen.

1982 ließ Herbert Hillebrand, der neue Besitzer, das Schloss in Rekordzeit wiederherstellen und größtenteils in Mietwohnungen umbauen. Im Burginneren entstand im Zuge der Sanierung auch ein Konzertsaal, der von der Stadt unterhalten wird.



Zurück zur Übersicht