Burg Gleuel
Hürth-Gleuel, Burgstr. 21

Mitten in Hürth-Gleuel in einem kleinen Park gelegen, wirkt die von Wassergräben umschlossene Burg Gleuel heute wie eine Insel der Beschaulichkeit. Dahinter verbirgt sich jedoch eine über tausendjährige, von Ränken und Waffengeklirr ihrer Besitzer geprägte Geschichte. Im Jahr 898 schenkte der Frankenkönig Zwentibold dem Stift Essen einen hier existierenden Salhof, der Mitte des 13. Jahrhunderts in den Besitz des Kölner Domstifts überging. Schon damals nannten sich die dortigen Lehensträger nach dem Ort „Ritter von Gleuel“.

Im Jahr 1630 erwarb die Familie von Kölln die Burg und ließ zwei Jahre danach das Burghaus in der heutigen Form errichten. Ein im Giebel eingemauerter Stein mit der Jahreszahl 1632 erinnert heute daran. Die Hofgebäude im Fachwerkstil entstanden dagegen erst im 18. und 19. Jahrhundert. Die heutigen Besitzer, die Familie Ahlert, haben die Burg in ein wahres Schmuckstück verwandelt. Die Konzerte finden im Rittersaal der Burg statt.



Zurück zur Übersicht